Sie befinden sich im Nachrichtenarchiv der
Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule Miltenberg
::: Schuljahr 2020/21 :::

10.05.2021 - Beitrag von: Dölger

Unterrichtsbetrieb ab 12.05.2021

Nachdem die Voraussetzungen (siehe unten) gegeben sind, findet ab Mittwoch, 12.05.2021, für die Klassen 1 bis 6, die Stütz- und Förderklasse sowie die SVE-Gruppe der Unterricht in der Schule (für die meisten Klassen im Wechsel) statt.
Nähere Informationen geben die Klassenlehrkräfte.
Am Donnerstag, 13.05., ist aufgrund des Feiertages „Christi Himmelfahrt“ schulfrei.

Nach wie vor ist es notwendig, die Infektionsschutzmaßnahmen (Maske – Mindestabstand – Hygiene – Lüften) zu beachten und dass sich Schüler*innen und Mitarbeiter*innen regelmäßig selbst testen.
Schulen sind neuerdings verpflichtet, positive Selbsttest-Ergebnisse mit den entsprechenden persönlichen Daten an das Gesundheitsamt zu melden.

gez. Jürgen Dölger, Schulleiter

05.05.2021 - Beitrag von: Dölger

Änderungen zum Unterrichtsbetrieb

Wenn der 7-Tage-Inzidenzwert nicht höher als 165 (bisher 100) liegt, findet für die Klassen 1 bis 6 sowie die SVE-Gruppe der Unterricht in der Schule (für die meisten Klassen im Wechsel) statt.
Voraussetzung dafür ist, dass dieser Wert (unter 166) an 5 aufeinanderfolgenden Tagen gegeben sein muss. Erst am übernächsten Tag dürfen die entsprechenden Klassen zum Unterricht in die Schule kommen.
Daher ist es möglich, dass eine Änderung des Unterrichtsbetriebs nicht – wie bisher – unbedingt mit Beginn einer neuen Woche gilt.

Über Änderungen informieren auf jeden Fall die Klassenlehrkräfte.

Für die Klassen 7 und 8 gilt der 165er Grenzwert erst ab 7. Juni 2021. Solange bleibt für diese Klassen der 7-Tage-Inzidenz-Grenzwert von 100 bestehen.
Alle Schüler*innen der 9. Klasse werden wie bisher unter Einhaltung des Mindestabstands in der Schule unterrichtet.
Nach wie vor ist es notwendig, die Infektionsschutzmaßnahmen (Maske – Mindestabstand – Hygiene – Lüften) zu beachten und dass sich Schüler*innen und Mitarbeiter*innen regelmäßig selbst testen.

gez. Jürgen Dölger, Schulleiter

27.04.2021 - Beitrag von: Lurz

Es war einmal – Upcycling von Schulmöbeln:
Vom Schülertisch zum Hochbeet

Thema Abfallwirtschaft, Müllvermeidung, Müllverwertung und Wiederverwertung beschäftigte die Klasse L4 der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule in Miltenberg schon mehrere Wochen. So manche Idee zum Upcycling wurde umgesetzt. So wurden Milchtüten zu Pflanztöpfen und Stifte-Boxen umgekrempelt, zu Futterhäuschen oder Kresse-Gärtchen verwandelt. Und nun das große Projekt: Die alten, beschädigten Schultische lagen schon länger zur Abholung bereit, fein säuberlich getrennt in Metallschrott und Altholz. Da auch die Pflege des Schulgartens in der Klasse als Abwechslung zum theoretischen Lernen bei den Schülern beliebt ist, der Kompostbehälter dringend umgesetzt werden musste und das rückenschonende Garteln in Hochbeeten immer beliebter wird, zündete der Gedanke, diese Themen zu verknüpfen.
2 Tage später wurden die am besten erhaltenen Tischplatten ausgewählt, Kanthölzer aus dem Abfall der Holzwerkstatt gekramt, mit Akkubohrer/-schrauber, langen Holzschrauben und Beilegscheiben, Metermaß und Bleistift die nötigen Utensilien zurechtgelegt. Wie im Geometrieunterricht geübt ging es ans Ausmessen und Anzeichnen, außerdem musste mit dem Holzbohrer mit aller Sorgfalt genau in die Markierung gezielt werden. Mädchen wie Jungs bohrten vor und schraubten die Tischplatten an die Kanthölzer. Ratzfatz war der Kasten fertig.


Ein Klick auf das Bild führt zu weiteren Fotos!

Anhand der früheren Stifterille an den Tischen, die wir jetzt als Griffleiste nutzen konnten, war auch der Transport in den Schulgarten kein Problem. Und schon wurde gefüllt: unten die Zweige vom Adventskranz und anderes grobes Material - der Karton durfte auch verwendet werden, Regenwürmer mögen Pappe. Immer mal wieder kam eine Schicht Erde dazwischen. Mit Feuereifer schaufelten die Schüler den Inhalt des angesammelten Komposts in Eimer und verteilten ihn ins Hochbeet. Sie staunten, wie viele Bewohner (Regenwürmer, Kellerasseln, Tausendfüßler) sie im Kompost wuseln und krabbeln sahen. "Ich glaube, die wohnen da!", meinte da ein Schüler. Nach zwei Stunden war das Beet gefüllt. Die ersten Erdbeerpflanzen aus dem letzten Jahr und das kleine Frühbeet-Kistchen, in dem Kohlrabi und Salat schon gut entwickelt waren, durften umziehen. Am nächsten Tag stiftete uns der Hausmeister noch ein paar Haken und half mit dem Akkubohrer aus. Die Haken wurden an die Ecken der Überstände verschraubt, wo sie nicht stören und sich niemand dran verletzen kann. So sind nun die kleinen Geräte zur Beet-Pflege immer griffbereit. Mit Stolz und Verantwortungsgefühl gießen und pflegen jeweils die Kinder, die gerade die Schule besuchen dürfen, ihr selbstgebautes Hochbeet. Hoffentlich regnet es auch mal, damit die Erdbeeren und Radieschen schön saftig werden.
Vielen Dank auch an Klaus Lurz, der die Schüler mit seinem Fachwissen zu sachgemäßem Umgang mit dem Werkzeug anleitete.

24.04.2021 - Beitrag von: Dölger

Unterrichtsbetrieb ab 26.04.2021

Aufgrund der hohen Infektionszahlen im Landkreis Miltenberg muss auch unser Förderzentrum für die meisten Schüler*innen ab Montag, 26.04.2021, schließen. Lediglich die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse dürfen zum Unterricht in die Schule kommen. Die Pflicht zum Selbsttesten bleibt bestehen.
Für die anderen findet wieder Distanzunterricht (Unterricht zu Hause) statt. Nähere Informationen zum Ablauf erhalten Sie von den Klassenlehrkräften.
Wie lange der Distanzunterricht gilt, hängt von der 7-Tage-Inzidenz in unserem Landkreis ab. Jeweils freitags entscheidet die Landkreisverwaltung über den Schulbetrieb der nächsten Woche. Die Lehrerinnen/Lehrer Ihres Kindes informieren Sie über mögliche Änderungen am Ende der Woche. Auf der Homepage sind diese spätestens am Samstag nachzulesen.
Über die Möglichkeiten einer Notbetreuung geben Ihnen die Klassenlehrkräfte oder die Schulverwaltung Auskunft.

Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule wünscht weiterhin Energie, Durchhaltevermögen und nie nachlassende Hoffnung auf eine baldige Entspannung der Situation.

Mit besten Grüßen
Jürgen Dölger, Schulleiter

09.04.2021 - Beitrag von: Dölger

Unterrichtsbetrieb ab 12.04.2021

Nach den Osterferien findet der Unterricht weiterhin abhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz im Landkreis statt. Für die Woche bis 16.04. heißt das: Wechselunterricht für alle außer den Klassen SFK, 5a und 9 sowie der SVE-Gruppe. Die Klassenlehrkräfte informieren die Erziehungsberechtigten über die Anwesenheitszeiten ihrer Kinder und wenn sich die Unterrichtsform aufgrund gefallener (unter 50) oder gestiegener (über 100) Inzidenzwerte in den Folgewochen ändert.
Informationen zu den verpflichtenden Selbsttests können im Elternbrief
> hier < nachgelesen werden. Aktuelle Nachrichten vom Kultusministerium erhalten Sie > auf dieser Seite <.

Mit den besten Wünschen im Namen des Teams der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule
Jürgen Dölger, Schulleiter

25.03.2021 - Beitrag von: Dölger

Osterferien

Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule wünscht allen Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigten schöne und vor allem erholsame Osterferien.
Welche Klassen nach den Ferien unsere Schule besuchen dürfen, erfahren Sie ab 10.04. an dieser Stelle. Sie können den Elternbrief vom 23.03.2021
> hier < nachlesen. Informationen des Kultusministeriums erhalten Sie > auf dieser Seite <.

Mit den besten Wünschen

Jürgen Dölger
Schulleiter

11.03.2021 - Beitrag von: Dölger

Unterrichtsbetrieb ab 15.03.2021

Ab Montag, 15.03.2021, dürfen laut Beschluss der Bayerischen Staatsregierung auch die Schüler*innen der Klassen 5 bis 8 zum Unterricht wieder in die Schule kommen.

Voraussetzung dafür ist, dass der 7-Tage-Inzidenz-Wert im Landkreis Miltenberg unter 100 liegt (Stand am 11.03.2021: 65,2) und dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Selbstverständlich ist nur Kindern der Zutritt gestattet, die keine Anzeichen einer möglichen Covid-19-Erkrankung aufweisen.

Die Eltern der betroffenen Klassen erhalten von ihren Lehrkräften Informationen, an welchen Tagen ihre Kinder die Schule besuchen dürfen, und über notwendige Stundenplanänderungen. Bei Unklarheiten fragen Sie im Sekretariat der Schule nach (Tel. 09371 – 4050).

Falls der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Miltenberg über 100 steigt, werden die Eltern/Erziehungsberechtigten von den Klassenleitungen informiert, ob bzw. ab wann der Präsenzunterricht erneut ausgesetzt werden muss.

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums finden Sie
> hier <.

Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule hofft, dass diese weitere Öffnung ein Schritt hin zu möglichst baldigem Präsenzunterricht für alle ist. Voraussetzung dafür ist die weitere Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen in und außerhalb der Schule.

Das dafür notwendige Durchhaltevermögen und eine stabile Gesundheit wünscht im Namen des gesamten Schul-Teams
Jürgen Dölger, Schulleiter

19.02.2021 - Beitrag von: Dölger

Unterrichtsbetrieb ab 22.02.2021

Ab Montag, 22.02.2021, dürfen laut Beschluss der Bayerischen Staatsregierung Schüler*innen der Klassen 1 – 4, der Stütz- und Förderklasse und der 9. Klasse sowie die Kinder unserer SVE zum Unterricht wieder in die Schule kommen.

Voraussetzung dafür ist, dass der 7-Tage-Inzidenz-Wert im Landkreis Miltenberg unter 100 liegt (Stand am 19.02.2021: 62,1) und dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Selbstverständlich ist nur Kindern der Zutritt gestattet, die keine Anzeichen einer möglichen Covid-19-Erkrankung aufweisen.

Die Eltern der betroffenen Klassen bzw. Gruppe erhalten von ihren Lehrkräften Informationen, an welchen Tagen ihre Kinder die Schule besuchen dürfen. Bei Unklarheiten fragen Sie im Sekretariat der Schule nach (Tel. 09371 – 4050).

Für die Schüler*innen der Klassen 5 – 8 bleibt es weiterhin beim Distanzunterricht („Lernen zuhause“).

Eine Notbetreuung kann dann in Anspruch genommen weden, wenn sonst keine Betreuung möglich ist. Setzen Sie sich bei Bedarf mit den Klassenlehrkräften oder der Schulleitung in Verbindung. Aktuelle Informationen des Kultusministeriums finden Sie
> hier <.

Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule dankt allen Eltern und Erziehungsberechtigten für die Unterstützung ihrer Kinder beim häuslichen Lernen und wünscht weiterhin Durchhaltevermögen, Zuversicht und vor allem Gesundheit!

Jürgen Dölger, Schulleiter

letzte Aktualisierung: 12.02.2021 - Beitrag von: Dölger

Fortsetzung des Distanzunterrichts

Unsere Schule bleibt bis mindestens 19.02.2021 weiterhin für den Unterrichtsbetrieb geschlossen. Eine Notbetreuung ist möglich. Nehmen Sie ggf. Kontakt mit unserem Sekretariat auf. Wichtige Informationen des Kultusministeriums können Sie > hier < nachlesen.

Beachten Sie außerdem:

  • Die Faschingsferien vom 15. bis 19.02. wurden Corona-bedingt gestrichen. Stattdessen findet Distanzunterricht statt.
  • Ebenso führen wir keine Lernentwicklungsgespräche durch. Alle SchülerInnen erhalten Zwischenzeugnisse, ausgestellt am 5. März 2021.

Vielen Dank für Ihr verantwortungsvolles Mitwirken bei der Einhaltung der notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen und die Unterstützung des Lernens Ihrer Kinder!

Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule wünscht Ihnen alles Gute und die nötige Kraft in dieser ungewöhnlichen Zeit!

Jürgen Dölger, Schulleiter

07.01.2021 - Beitrag von: Dölger

Unterrichtsbetrieb ab 11.01.2021

Für alle Klassen findet vom 11.01. bis vorerst 29.01.2021 Distanzunterricht statt. In dringenden Fällen ist eine Notbetreuung der Schülerinnen und Schüler möglich. Näheres dazu erfahren Sie im > Elternbrief <. Informationen des Kultusministeriums können Sie > hier < nachlesen.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen ein gutes neues Jahr mit Gesundheit und Zuversicht!

Jürgen Dölger, Schulleiter

07.01.2021 - Beitrag von: Debes

Teilnahme an der Weihnachtspost-Aktion

Die Klasse 5a hat sich an der Weihnachtspost-Aktion des Miltenberger „News Verlag“ beteiligt. Ziel war es, Menschen, die sonst eher selten im Mittelpunkt stehen, eine Freude zu machen. Das Ergebnis der Aktion findet sich in Form eines Podcasts auf > www.meine-news.de <.

14.12.2020 - Beitrag von: Dölger

Wünsche zum Jahresschluss

Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2021!

An dieser Stelle erhalten Sie ab 9. Januar Informationen zum Schulstart nach den Ferien. Angehängt findet sich der Elternbrief vom 14.12.2020.


Elternbrief vom 14.12.2020

09.12.2020 - Beitrag von: Schoebel

Der Nikolaus und Knecht Ruprecht in der OGS

Da der Nikolaus am Sonntag nicht jeden einzeln zuhause besuchen konnte, haben er und Knecht Ruprecht am Donnerstag, den 3.12.2020 die Kinder der OGS besucht.


Ein Klick auf das Bild führt zu weiteren Fotos!

Die beiden besuchten nachmittags jede Klasse und der Nikolaus hatte für jeden Schüler eine persönliche Nachricht in seinem goldenen Buch. Bei der ein oder anderen Nachricht wurde er dabei von Knecht Ruprecht mit seiner winkenden Rute und ermahnender Stimme unterstützt. Danach bekam jeder ein kleines Geschenk überreicht.

letzte Aktualisierung: 23.11.2020 - Beitrag von: Dölger

Unterricht nach den Ferien ab 09. November

Der Unterrichtsbetrieb wird unter Beibehaltung der notwendigen Infektionsschutz-Maßnahmen wie bisher fortgesetzt. Alle SchülerInnen werden also weiterhin in der Schule unterrichtet. Es gilt:

  • Der Zutritt zur Schule ist nur gesunden Personen gestattet.
  • Wenn Kontakt zu einer infizierten Person besteht oder innerhalb der letzten 14 Tagen bestand, darf das Schulhaus nicht betreten werden.
  • SchülerInnen mit Krankheitssymptomen, die auf eine Corona-Infektion hinweisen könnten (erhöhte Temperatur/Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Hals- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen), dürfen nach 24-stündiger Symptomfreiheit nur mit einem negativen Testergebnis wieder am Unterricht teilnehmen.
  • Nach einer vom Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne benötigt es zusätzlich zum negativen COVID-19-Test eine Bestätigung des Gesundheitsamts, aus der hervorgeht, wann die Quarantäne endet. Beides ist vor Betreten des Klassenzimmers im Sekretariat vorzulegen.
  • Alle SchülerInnen der Klassen 1 bis 9 tragen auch während der Unterrichtszeit einen Mund-Nasen-Schutz. Es ist wichtig, dass dieser Mund und Nase bedeckt. Spezielle kleinere Kinder„masken“ sind sehr zu empfehlen, ebenso die Mitnahme einer Ersatzmaske. Die Maskenpflicht gilt selbstverständlich auch für das gesamte Personal der Schule.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln behalten weiterhin Gültigkeit: Regelmäßiges Händewaschen, Husten- und Niesetikette, Verzicht auf Körperkontakt, Abstandhalten, wo immer möglich, Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund.

Nur mit vereinten Kräften kann es uns gelingen, eine Ansteckungsgefahr bestmöglich gering zu halten.

Für Ihre bisherige und weitere Unterstützung bedanke ich mich sehr herzlich.

Jürgen Dölger, Schulleiter

13.10.2020 - Beitrag von: Dölger

Information zu Quarantänemaßnahmen

Aufgrund einer bestätigten Covid-19-Erkrankung eines Mitarbeiters wurde am 12.10. vom Gesundheitsamt Miltenberg (in Absprache mit der Schulleitung) vorsorglich – um eventuell mögliche Ansteckungen zu vermeiden – für 14 SchülerInnen aus 2 Klassen eine Quarantäne bis einschließich 16.10. angeordnet. Diese Maßnahme betrifft ausschließlich diese Schülerinnen und Schüler sowie drei MitarbeiterInnen. Der Unterrichtsbetrieb für die anderen SchülerInnen der betroffenen und aller weiteren Klassen wird unter den bestehenden Hygienemaßnahmen fortgesetzt.

Neue wichtige Informationen erhalten alle Beteiligten umgehend!
Jürgen Dölger, Schulleiter

02.10.2020 - Beitrag von: Bauer

Hoch über den Dächern der Stadt…

genossen wir, die Klasse 7, den Ausblick über Miltenberg bei einer Burgführung auf der mittelalterlichen Mildenburg. Bei herbstlichem Wetter empfing uns Frau Vera Dembski vom Museumsteam am großen Eingangstor der Mildenburg. Wir erfuhren, dass die Burg bereits vor etwa 800 Jahren von einem Erzbischof erbaut wurde. Ihre wichtigste Funktion war der Schutz vor Feinden. Außerdem eignete sich ihre Lage hoch über dem Main zur Einrichtung einer Zollstelle.


Ein Klick auf das Bild führt zu weiteren Fotos!

Im Inneren des Burggeländes nahm uns Frau Dembski mit auf eine Reise ins Mittelalter. Damals muss es im Burghof wohl ziemlich dreckig und matschig gewesen sein, denn dort lebten neben den Adeligen und Handwerkern auch jede Menge Tiere.


Ein Klick auf das Bild führt zu weiteren Fotos!

Der Höhepunkt der Führung war schließlich der Aufstieg auf den ältesten Teil der Burg, den Bergfried. Um auf seine etwa 30 m hohe Plattform zu gelangen, mussten wir über den alten Wehrgang zunächst eine Brücke überqueren. Schwindelfreiheit vorausgesetzt! Besonders großes Interesse weckte bei uns das sogenannte „Angstloch“. Von diesem aus konnte man einen Blick in den ehemaligen Kerker werfen.


Ein Klick auf das Bild führt zu weiteren Fotos!

Nachdem Frau Dembski unsere viele Fragen zum Kerker schließlich beantwortet hatte, durften wir noch einen Blick in den alten Rittersaal werfen. Besonders beeindruckte uns, dass das Gebäude ursprünglich aus mehr als 30 Zimmern bestanden haben musste.

Wir bedanken uns bei Frau Dembski für die spannende Führung!

03.09.2020 - Beitrag von: Dölger

Herzlich willkommen im neuen Schuljahr 2020/21!

Am 8. September beginnt das Schuljahr für unsere SVE-Kinder und alle Klassen. Alle SchülerInnen dürfen in der Schule unterrichtet werden. Sehr wichtig bleibt jedoch die Beachtung der Maßnahmen zum Hygiene- und Infektionsschutz. Informationen zum Schulbeginn erhalten Sie > hier <.

Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr!
Das Team der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule